Herzlich Willkommen!

Wir begrüßen Sie auf der Website der Kanzlei Michael Schmitz. 
Ihr Fachanwalt für Erbrecht und Fachanwalt für Familienrecht in Brühl und dem
Großraum Köln / Bonn.   

Rechtsanwaltskanzlei
Michael Schmitz
Schützenstraße 2-6
D-50321 Brühl

Fachanwalt für Erbrecht

Als Fachanwalt für Erbrecht berät und vertritt Rechtsanwalt Michael Schmitz Sie vor allem in folgenden Angelegenheiten:

Fachanwalt für Familienrecht

Als  Fachanwalt für Familienrecht berät und vertritt Michael Schmitz Sie vor allem in folgenden Angelegenheiten:

Telefon: 02232-945330

info@anwalt-m-schmitz.de

Kanzleizeiten:

Mo., Di., Do.:
09.00 Uhr – 12.00 Uhr

15.00 Uhr – 18.00 Uhr

Mi., Fr.:
09.00 Uhr – 12.00 Uhr

Als Fachanwalt für Erbrecht in Brühl berät und vertritt Sie Michael Schmitz insbesondere in Angelegenheiten rund um Vorsorgevollmachten, Patientenverfügung und / oder Betreuungsverfügung, Testamente, Pflichtteilsansprüche und Erbauseinandersetzungen aller Art.

Zudem berät und vertritt Sie Michael Schmitz als Fachanwalt für Familienrecht in Angelegenheiten rund um Eheverträge, Scheidungsverfahren und familienrechtliche Ansprüche wie z.B. Zugewinnausgleich und Versorgungsausgleich, Sorgerecht und Unterhaltsansprüche.

Wünschen Sie Beratung in erbrechtlichen oder familienrechtlichen Angelegenheiten oder suchen Sie einen Fachanwalt für Erbrecht oder Fachanwalt für Familienrecht, der Sie in einer solchen Angelegenheit vertritt?

Die Kanzlei Michael Schmitz steht Ihnen gerne zur Verfügung –
rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine E-Mail!

 

Aktuelles



DVEV Ratgeber Erbrecht – unsere monatlichen Presseartikel


18.3.2021: Wer kann nach dem Tod des testamentarischen Erben Ersatzerbe werden?


Setzt die unverheiratete, kinderlose Erblasserin in einem notariellen Testament ihre Nichte und ihren Neffen zu gleichen Teilen als Miterben ein und erklärt weiterhin, dass sie neben einer Grabpflegeanordnung nichts Weiteres zu bestimmen hat, dann sind die Kinder des verstorbenen Neffen nicht Ersatzerben. Das entschied das OLG Düsseldorf in seinem Beschluss vom 12.1.2021, den die DVEV gekürzt wiedergibt.
(OLG Düsseldorf, Beschluss v. 12.1.2021, 3 Wx 132,20, BeckRS 2021, 1327)


11.2.2021: Wie legen Gerichte unklare Testamente aus?


Verfügen kinderlose Eheleute in ihrem gemeinschaftlichen Testament, dass nach dem Tod des überlebenden alleinerbenden Ehegatten die gemeinsamen Abkömmlinge die Erben zu gleichen Teilen sein sollen, dann sind damit nicht die gesetzlichen Erben zweiter Ordnung, also Geschwister und deren Kinder, gemeint. Das entschied das OLG Düsseldorf in seinem Beschluss v. 11.12.2020, den die DVEV verkürzt wiedergibt.
(OLG Düsseldorf, Beschluss v. 11.12.2020, 3 Wx 215/19, BeckRS2020, 38593)


20.1.2021: „Kinder“ im gemeinschaftlichen Testament – Welche sind gemeint?


Verfügen Ehegatten, die Kinder aus vorherigen Ehen haben, in ihrem gemeinschaftlichen Testament „Erst nach dem Tod des zuletzt verstorbenen Elternteils sollen die Kinder uns zu ungefähr gleichen Teilen beerben“, so kann die Auslegung ergeben, dass mit „die Kinder“ nur die im gleichen Haushalt lebenden Kinder der Erblasserin gemeint sind und nicht das Kind aus der vorherigen Ehe des Erblassers. Das entschied das OLG Düsseldorf in seinem Beschluss vom 25.11.2020, den die DVEV verkürzt wiedergibt.
(OLG Düsseldorf, Beschluss v. 25.11.2020, 3 Wx 198/20, BeckRS 2020, 34593)


Weitere Artikel finden Sie unter dem Menüpunkt "Presse"

Call Now Button

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen